Brancardier Oberwallis:Dienstbekleidung der besonderen Art


 Die weltweite Gemeinschaft der Brandcardiers, die rund 8.000 Mitglieder hat, gibt es seit Bestehen des Wallfahrtortes Lourdes – sie helfen dort den Pilgern oder begleiten alte, kranke oder behinderte Menschen auf ihrer Pilgerreise. Brancardier heisst ursprünglich Sänftenträger, und so trägt die regionale Gruppe aus dem Wallis bei ihrem Dienst am Nächsten nicht nur eine hohe Verantwortung sondern mittlerweile auch einheitliche und praktische Outfits.


Da diese Teambekleidung besondere Ansprüche erfüllen muss, brachte Olivia Henzon, die Pflegeverantwortliche, zum ersten Treffen mit BERGSPITZ gleich ein Muster mit, anhand dessen die nützlichen Details weiterentwickelt wurden: So erhielt die Jacke eine herausnehmbare Fleece-Weste, damit sie sich jeder Temperatur anpassen kann, die extra Regen-Kapuze ist zusammenfaltbar, und selbstverständlich gibt es eine Innentasche für das Pilgerbuch sowie eine Wildlederapplikation, an der das Pilgerabzeichen befestigt werden kann.

Natürlich verlangt eine Gruppengrösse von fast 100 Personen einen umfassenden Grössenschlüssel: Gut, dass bereits die ersten Muster aus Peru in vier Standard- und vier Spezialgrössen geliefert wurden, so konnten die Helferinnen ganz einfach am eigenen Leib ausprobieren, welche Passform am besten sitzt. Passend dazu gab es für jede Trägerin ein Poloshirt aus einer besonders hochwertigen peruanischen Baumwolle, mit dem Logo der Vereinigung bestickt. Damit kann der Zusammenhalt der Gruppe nun auch attraktiv nach aussen symbolisiert werden. Wir wünschen eine gute Reise!