Lange Arbeitszeiten, miserabler Lohn - nach diesem einfachen Strickmuster funktioniert die Modebranche.

Menschenrechtsverletzungen werden von den Produzenten in Kauf genommen. Die Arbeiterinnen und Arbeiter in China und Lateinamerika zahlen einen hohen Preis, damit wir aktuellste Mode erhalten. Ein weisses Hemd macht noch keine weisse Weste!
  • Das Projekt BERGSPITZ steht für einzigartige Bekleidung! Die meisten Stücke sind Kleinserien, ursprünglich gestartet wurde mit einer eigenen Kleiderproduktion in den Bergen Peru's. Der Kunde kann bei BERGSPITZ auch seine eigene Kleiderproduktion herstellen lassen. Mittlerweile verfügt BERGSPITZ über vertrauenswürdige Partner in der Herstellung verschiedenster Produkte. Sehen sich den allerersten Film über die Ursprünge der Kleiderproduktion BERGSPITZ.

Die Näherinnen beim Geburtstagsessen.


Näherin Milly am Nähen des Trainers für den Sportclub Derendingen.
  • FairTrade ist für BERGSPITZ nicht nur ein Versprechen, sondern ein Bekenntnis, das wir vor Ort direkt in die Tat umsetzen. Unsere Löhne, die in der Produktionsstätte U.P. Confecciones gezahlt werden, entsprechen bis zum Dreifachen des ortsüblichen Mindestlohns in Peru.

  • U.P. Confecciones finanziert Ausbildungsplätze der lokalen Gewerbeschule, denn die Auszubildenden erhalten meist keinen Lohn, sondern müssen im Gegenteil für die Ausbildung bezahlen! Zudem kann mit Hilfe dieser Aktivitäten einer Flucht in die Metropolen entgegengewirkt werden, eine wichtige strukturelle Massnahme für entlegene Bergregionen.

  • Unser Konzept unterstützt zudem kleine Produktionsteams mit dem Ziel, Kleinstfirmen zu fördern. Die resultierende Flexibilität ermöglicht es BERGSPITZ, individuell konzipierte Arbeitskleidung, Teambekleidung herzustellen, unabhängig von definierten Auftragsmengen.

  • Als Kunde von BERGSPITZ generieren Sie also über Ihren Auftrag Arbeit und Ausbildung – auch in kleiner Serie: Bekleidung, die man mit gutem Gewissen bestellen kann.